Anfang 80 - für junge Liebe ist es nie zu spät.

 

Preise

- Bester internationaler Film
  Santa Barbara International Film Festival (2013)

- Bester Darsteller: Karl Merkatz
  Österreichischer Filmpreis (2013)

- Publikumspreis für den beliebtesten Film des Festivals
  Montreal World Film Festival (2012)

- Bester Schauspieler: Karl Merkatz
  Montreal World Film Festival (2012)

- Millbrook Autorenpreis für Sabine Hiebler und Gerhard Ertl
  Hofer Filmtage (2012)

- Besondere Erwähnung für Darsteller Christine Ostermayer und Karl Merkatz
  Zurich Film Festival (2012)

- Schauspielpreis für Christine Ostermayer
  Diagonale, Festival des österreichischen Films, Graz (2012)

- Nominierungen: Christine Ostermayer als Beste weibliche Darstellerin und Karl Merkatz als Bester   männlicher Darsteller
  Österreichischer Filmpreis (2013)

 

Festivals

- Santa Barbara International Film Festival (2013)
- Wisconsin Film Festival (2013)
- Portland International Film Festival (2013)
- Chicago International Filmfestival (2012)
- Zurich Film Festival (2012)
- Montreal World Film Festival (2012)
- São Paulo International Film Festival (2012)
- Kolkata International Film Festival (2012)
- Hofer Filmtage (2012)
- Whitehead International Filmfestival Claremont (2013)
- Talinn Black Nights Filmfestival (2013)
- Biberacher Filmfestspiele (2012)
- Filmfest Prag (2012)
- Diagonale, Festival des österreichischen Films, Graz (2012)

 

Pressestimmen

„Hochverdient mit einer «Besonderen Erwähnung» bedacht wurde der österreichische Wettbewerbsbeitrag «ANFANG 80». ... Das ganze Leben breitete sich aus, bis zum bitteren Ende wie im still berührenden österreichischen Beitrag «Anfang Achtzig» mit der großen Wiener Bühnenschauspielerin Christine Ostermayer – mit 76 Jahren die strahlendste Schönheit auf den Leinwänden des Contests. Sie und ihr Filmpartner Karl Merkatz wurden immerhin mit einer Erwähnung der Jury gewürdigt, aber für solche Charakterköpfe wäre der Teppich mindestens so einladend auszurollen wie für angereiste Hollywood-Stars."
- Neue Zürcher Zeitung

„Ein Film, der durch seine Behutsamkeit überzeugt. ... großartiges Ensemble!"
- Der Standard

„Ein außergewöhnlicher Film, hinreißend gespielt von Christine Ostermayer und Karl Merkatz."
- Falter

„Alter schützt vor Herzenstorheit nicht – ein Gedanke, der uns in wohlige Wärme hüllt. Wie hier zwei wundervolle Schauspieler mit Silberschopf und heiterer Gelassenheit einer Amour fou zärtlich Gestalt verleihen, erfüllt diese feine Tragikomödie mit einem unwiderstehlichen Daseins-Elan."
- Kronenzeitung

„ANFANG 80 vom Regieduo Sabine Hiebler und Gerhard Ertl erschöpft sich nicht in sentimentaler Zurschaustellung des grandiosen Ensembles, sondern zeigt in lakonischer Weise eine packende Lebensabendgeschichte: vom ersten amourösen Tete-à-Tete bis zum unausweichlichen Abschied, vom schüchternen Kuss bis zu den geheimen Treffen im Seniorenheim. Anfang 80 ist das Porträt einer Generation, die nicht nur im Film allzu oft vergessen wird."
- Profil

„Ein Film, den ein Gesicht trägt: das Gesicht von Christine Ostermayer. Ein Film aber auch, den ein Schauspieler trägt: Karl Merkatz. Lebenslang ist er der Mundl gewesen. Hier spielt er ganz einen anderen – und wie er das macht ist mehr als beeindruckend."
- Kurier

„Ein überzeugendes Plädoyer für Freiheit und Selbstbestimmung. Ein berührender Film, der nicht nur für die ältere Generation, sondern vor allem für ihre Kinder relevant ist, für jene, die sich um ihre zunehmend gebrechlichen Eltern sorgen."
- Salzburger Nachrichten

„Christine Ostermayer begeistert als zart zerbrechliche, aber ungemein entschlossene alte Dame, ihre halb schüchterne, halb keck Rosa ist wirklich zum Verlieben."
- Die Presse

„ANFANG 80 packt uns, weil wir mit eigenen Lebensfragen konfrontiert werden."
- Unsere Generation

„Karl Merkatz und Christine Ostermayer sind ein absoluter Glücksgriff. Unbedingt sehenswert!"
- OÖ Nachrichten

„Christine Ostermayers Gesicht macht sämtliche Nuancen zwischen Strahlen und stiller Verzweiflung sichtbar."
- Kleine Zeitung Graz

„Wie unmittelbar und kraftvoll die großartigen Hauptdarsteller Karl Merkatz, Christine Ostermayer und Erni Mangold die Macht, den Kummer und die überbordende Freude der großen Liebe auf die Leinwand zaubern, das müssen ihnen die straffen jungen Helden erst mal nachmachen. Feine Tragikomödie mit ganz großer Besetzung!"
- Skip Kinomagazin